22.03.2019, 13:56 Uhr | Thorsten Mattick, Landesgruppenreferent
BERLIN INTERN DER INFOBRIEF
- Nein zu Gewalt gegen Einsatzkräfte - Polizisten und Rettungskräfte besser schützen 
- Eckwerte für den Bundeshaushalt 2020 und Finanzplan bis 2023 beschlossen
- Starke-Familien-Gesetz - Mehr Unterstützung für Familien mit kleinem Einkommen
- Freiwilligendienst in Teilzeit möglich 


Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Freunde,
 
die gesamtwirtschaftliche Lage sieht laut der Wirtschaftsweisen aktuell etwas ernüchternd aus: Die Wissenschaftler korrigierten in dieser Woche ihre Konjunkturprognose leicht nach unten. Sie rechnen noch mit 0,8 Prozent Wachstum.
Das Expansionstempo hat etwas nachgelassen.  Gleichzeitig ist die Exportnachfrage aus wichtigen Absatzmärkten schwächer und in einigen Branchen sind die Kapazitätsgrenzen erreicht. Auch Arbeitskräfteengpässe spielen eine Rolle. Der Ausblick auf 2020 ist dagegen weiter optimistisch: Die Wissenschaftler erwarten dann wieder ein kräftigeres Wachstum von 1,7 Prozent. 
 
Die wirtschaftliche Lage ist dennoch weiterhin gut und der Bundeshaushalt wird wohl zum siebenten Mal in Folge ohne neue Schulden auskommen. In dieser Woche hat das Bundeskabinett die Eckpunkte zum Bundeshaushalt im kommenden Jahr beschlossen, welcher um 1,7 Prozent auf 362,6 Milliarden Euro anwächst. Bis 2023 ist in der mittelfristigen Finanzplanung ein Anstieg des Haushaltsvolumens bis auf 375,1 Milliarden Euro vorgesehen.

Ihr
 
Michael Stübgen, MdB
Landesgruppenvorsitzender
Zusatzinformationen
CDU Deutschlands CDUPlus Online spenden Deutscher Bundestag
Angela Merkel CDU.TV Newsletter CDU/CSU-Fraktion im Deutschen Bundestag
Angela Merkel bei Facebook
© Die Landesgruppe Brandenburg der CDU/CSU Fraktion im Deutschen Brundestag Land Brandenburg  | Startseite | Impressum | Datenschutz | Kontakt | Inhaltsverzeichnis | Realisation: Sharkness Media | 0.04 sec.