08.11.2019, 13:32 Uhr | Thorsten Mattick, Landesgruppenreferent
BERLIN – INTERN DER INFOBRIEF
- Erfolge der großen Koalition
- Konzertierte Aktion Mobilität
- Besserer Schutz für Radfahrer
- Kurz notiert


Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Freunde,
 
am 9. November 1989 fiel die Berliner Mauer. Damit war der Weg zur Deutschen Einheit geebnet, denn nur ein Jahr später, am 3. Oktober 1990, wurde Deutschland nach Jahrzehnten der Teilung wiedervereinigt.Die Freude über den Mauerfall vor 30 Jahren steht im Mittelpunkt dieser Plenarwoche. Mit einer 90-minütigen Debatte erinnerten wir heute daran.
Bereits im Oktober haben wir in Leipzig gemeinsam mit Revolutionären des Jahres 1989 an den Mut und die Entschlossenheit der vielen Menschen erinnert, die zum Sturz der SEDDiktatur beigetragen haben und die den ersten Stein aus der Mauer herausbrachen. Am 9. November 1989 fiel die Mauer. Die Mauer war das Symbol der Unfreiheit und der falschen sozialistischen Ideologie.
 
Die Union war und ist die Partei der Deutschen Einheit. Schon früh hat Konrad Adenauer nie einen Zweifel am Ziel unserer Politik gelassen: Ein friedliches Deutschland wieder zu einem gleichberechtigten Partner in Europa und der Welt zu machen. Dieses Ziel haben wir 1990 erreicht: Die Deutschen in der DDR und Helmut Kohl haben der Deutschen Einheit in Frieden den Weg geebnet. In Freude über das Gelungene verneigen wir uns vor dem Mut und der Entschlossenheit, die der Freiheit zum Durchbruch halfen. Dieser Freiheit sind wir verpflichtet.

Ihr

Michael Stübgen, MdB
Landesgruppenvorsitzender
Zusatzinformationen
CDU Deutschlands CDUPlus Online spenden Deutscher Bundestag
Angela Merkel CDU.TV Newsletter CDU/CSU-Fraktion im Deutschen Bundestag
Angela Merkel bei Facebook
© Die Landesgruppe Brandenburg der CDU/CSU Fraktion im Deutschen Brundestag Land Brandenburg  | Startseite | Impressum | Datenschutz | Kontakt | Inhaltsverzeichnis | Realisation: Sharkness Media | 0.04 sec.